Imkerverein Versmold

Mai

Arbeiten am Bienenstand im Monat Mai

Im Mai führt das überreiche Blütenangebot (zum Teil blühen noch die Obstbäume, der Raps steht in Blüte, Löwenzahn und weitere Frühlingsblüher spenden Nektar) sowie das meist gute Flugwetter und der damit verbundene andauernde Eintrag von Nektar und Pollen zu einem rasanten Wachstum der Völker. Der Imker findet nun ausgedehnte Brutflächen in seinen Völkern, und die Bienen bauen in den Stock gehängte Mittelwände bereitwillig aus.

Schwarmverhinderung & Ablegerbildung

Teilweise schon Ende April, spätestens aber jetzt im Mai beginnen manche Völker damit das Volk auf eine weitere Vermehrung vorzubereiten: Den Schwarm.

Das Schwärmen ist ein natürlicher Vorgang, der je nach Biennerasse, Jahreszeit, Alter der Königin und Zustand des Volkes verschieden stark ausgeprägt ist. Die Bienen setzen dazu einige ganz besonere Zellen auf ihren Waben an, die so genannten Weiselzellen, in denen junge Königinnen herangezogen werden. Sobald die erste dieser Zellen verdeckelt wird, verlässt etwa das halbe Volk mit der alten Königin den Stock und sucht sich eine neue Behausung.

Manche Imker freuen sich über diese Entwicklung, sie versuchen den Schwarm einzufangen und haben somit die Anzahl ihrer Völker auf natürliche Weise erhöht. Sehenswert ist das Schwärmen eines Bienenvolkes allemal. Allerdings besteht die Gefahr, dass der Schwarm unbemerkt verschwindet, mit ihm ausserdem noch einiges an Honig den der Schwarm als Reiseproviant im Honigmagen der Arbeiterinnen mitnimmt. Deshalb sind nicht alle Imker von der Schwarmlust eines Volkes begeistert und versuchen diese zu verhindern.

Durch Entnahme einzelner Brutwaben (zur Ablegerbildung) und Austausch mit Mittelwänden ist so zum Beispiel gewährleistet, dass der Königin laufend ausreichend Platz zur Eiablage zur Verfügung steht. Auch die Erweiterung der Völker, also die Schaffung von Raum im Bienenstock, hilft den Schwarmtrieb einzudämmen. Sind erstmal die ersten bestifteten Weiselzellen vorhanden, hat sich das Volk bereits zum Schwärmen entschlossen. Kurzfristig reicht es dann aus, diese Weiselzellen zu entfernen, langfristig bringt man das Volk aber nur vom Schwärmen ab wenn man die Anzahl der Bienen verringert, z. B. durch großzügige Entnahme von Brutwaben samt ansitzenden Bienen. Man kann auch die Königin samt einigen Waben und Arbeiterinnen entnehmen und mit ihr einen Ableger bilden, oder durch Umstellen der Beute dem Volk seiner Flugbienen berauben. Diese fliegen nämlich zu dem alten Standort zurück, wo man eine neue Beute mit Mittelwänden und einer Brutwabe aufstellen muss. Man sieht: Schwarmverhinderung und Ablegerbildung (Volksvermehrung) gehen Hand in Hand.

Drohnenwabe(n) entnehmen

Die im Frühjahr eingehängte(n) Drohnenwabe(n) sind spätestens im Mai verdeckelt und können dem Volk entnommen werden. Hat man zwei Drohnenwaben eingehängt, geschieht dies am besten im Wechsel, so dass die Bienen immer an einer Wabe bauen und auf der anderen Drohnenbrut pflegen können.