Imkerverein Versmold

Dezember

Arbeiten am Bienenstand im Monat Dezember

Im Monat Dezember sind die Bienenvölker bei normalem Witterungsverlauf in der Regel brutfrei, d.h. es wird keine Bienenbrut aufgezogen. Diesen Zustand sollte man nutzen, um die Völker einer Winterbehandlung gegen die Varroa-Milbe (siehe Monatshinweis August) zu unterziehen.

Wir empfehlen dazu eine Behandlung mit Oxalsäure, die in einer Zuckerlösung vorsichtig auf den Bienensitz geträufelt oder auch im Stock verdampft werden kann. Die Säure schädigt die Milben und bringt sie zum Absterben, den Bienen selbst schadet sie bei sachgerechtem Gebrauch nicht.

Die Anwendung von Oxalsäure hinterlässt (genau wie Ameisensäure in der Spätsommerbehandlung) keine Rückstände - weder im Biennewachs, noch in der Honigernte im Folgejahr. Das und die ausserordentlich gute Wirkung der Säure, gegen die ausserdem keine Bildung von Resistenzen zu erwarten ist, machen Oxalsäure zum Mittel der Wahl. Da die Bienen die Brut in einem bestimmten Entwicklungsstadium für einige Tage verdeckeln, also die Zellen mit einem Wachsdeckel versehen, und sich in diesen Zellen auch einige Milben befinden, kann die Säure allerdings nur richtig wirken wenn keine Brut im Volk vorhanden ist.

Eine detaillierte Anleitung zur Varroabehandlung von der Arbeitsgemeinschaft der Instutite für Bienenforschung e. V. finden Sie hier: Varroa unter Kontrolle